Mit dem Rad schnell durch die Stadt

Die Autostadt Kassel hat ab 2016 auf die immer stärker werdenden Proteste der Fahrradfahrer reagiert und begonnen, dem Fahrradverkehr mehr Raum auf dem großzügigen Straßennetz einzuräumen. Ausschlaggebend waren neben einer steigenden Beliebtheit des Fahrradfahrens, eine massive Preissteigerung bei Benzin und Diesel infolge der Nahost-Krise und Exportbegrenzungen in Russland. Ein Boom bei E-Bikes, ausgelöst durch gesunkene Preise und hohe Spritkosten, helfen untrainierten und älteren Menschen über Steigungen und Berge hinweg. Einheitliche und farblich hervorgehobene Radwege bilden ein geschlossenes Netz durch die ganze Stadt. Die Innenstadt ist endlich auch mit dem Fahrrad gut erreichbar und Radfahrern werden reichlich Abstellmöglichkeiten angeboten. Neue Fahrradstraßen bieten den Fahrradfahrern komfortable Möglichkeiten schnell durch die Stadt zu fahren. In der Stadt wurden überdachte Fahrradparkplätze installiert. Konrad wurde weiterentwickelt und ausgebaut und wird von Studenten und Besuchern gut angenommen. Auch außerhalb der Stadt verbindet ein attraktives

Sortieren nach
 

von Anonym bei der Werkstatt Unterneustadt

0 Punkte

Infopunkt am R1