Kassel wird Low-Budget-Stadt

Kassel hat erkannt, dass die Einkommensunterschiede in der Bevölkerung weiter auseinandergehen. Als Reaktion darauf wurde 2025 die Idee “in Kassel gut leben mit wenig Geld” in die Tat umgesetzt. Öffentlich geförderte Wohnungsbauprojekte schaffen erschwinglichen Wohnraum für Geringverdiener. Durch gemeinschaftlich genutzte Räume sind die Wohnungen eher klein gehalten. Sportangebote und Projekte der Jugendförderung werden gemeinschaftlich finanziert, aber auch die öffentliche Hand leistet ihren Beitrag. Um die digitale Kluft zu überwinden, hat die Stadt reagiert und an ausgewählten Orten kostenloses WLAN eingerichtet. In Parks und Grünanlagen wird gemeinsam Obst und Gemüse angebaut. Die Selbstversorgung hat zu einer Stärkung der Stadtgemeinschaft geführt. Der ÖPNV wird kollektiv finanziert. Jeder zahlt einen Beitrag, sodass öffentliche Verkehrsmittel für alle erschwinglich sind.

Sortieren nach