Der gelbe Punkt – freiwillige Mitnahme von Menschen

• Es geht um die Erhöhung der Mobilität für Leute ohne Auto!
• Es geht um eine bewusstere Nutzung des Autos als Mobiles Mittel für mehrere
• Es geht um ein Zeichen, das gesetzt wird („der Gelbe Punkt“) im Rahmen von solidarischer Mobilität!
=> Ziel: Mobilitätserhöhung in Kassel

*******
System: Durch einen gelben Punkt am Auto signalisiert der Fahrer, dass er angesprochen werden darf von jemandem, der gerne von A->B möchte.
*******

Gerade ältere Menschen ohne Auto und Einkommensschache sind oft in der Mobilität eingeschränkt.
Zum Beispiel fahren Sonntags in Stadtrandgebieten ab Mittag keine NVV-Busse mehr, andererseits gibt es aber genug Autos die Rumfahren! Unsere Idee (gemeinsam mit älteren Leuten entwickelt ) wäre eine Neuauflage des in den 1970er Jahren bestandenen „roten Punktes“ zu starten. Zu Zeiten der Ölkrise (s.o.) gab es Autos, die durch einen großflächigen Punkt an der Windschutzscheibe sagten: „Ich nehme jemanden mit, wenn ich fahre…“

Also nennen wir das heute „der gelbe Punkt“. Die Logo-Entwicklung siedeln wir an der HBK an.
Wir begreifen, dass es um eine basisorientierte, niedrigschwellige, direkte Konzeption geht, die dadurch Leute ohne Internet und Smartphone erreicht.
Die Bekanntmachung der Aktion sollte über Medien, die Stadt Kassel, die Uni, das Internet erfolgen.

Diese Idee in der Ideensammlung anzeigen.

Foto am 04.02.14 um 20.54

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht