Der Fantasie freien Lauf lassen- Kinder gestalten Kirchditmold

Am 15.01. besuchten wir den Hort in der Grundschule Kirchditmold und boten den 120 Kindern die Möglichkeit für einen Tag Bürgermeister Kirchditmold’s zu sein und entscheiden zu dürfen, was alles verändert werden soll. Die Kinder konnten ihre Ideen in Form von Lego, Knetmasse oder Bastelpapier veranschaulichen. Viele malten oder schrieben ihre Wünsche aber auch auf Papier. Aus der Analyse der zahlreichen Ergebnisse entwickelten wir folgende drei Kinderstadtvisionen.

Intergalaktische Wasserstraße
Ein Fluss befördert Schiffe und Boote durch Kirchditmold, und auch badelustige Menschen sind dazu eingeladen sich von den zahlreichen Wasserrutschen und Sprungtürmen direkt ins feuchte Nass zu begeben. Die Häuser können dabei von den unterschiedlichsten Raumschiffen aus erreicht werden. Eine fliegende Notfalltankstelle versorgt auch die verzweifelsten Passagiere. Wer sich blitzschnell von A nach B begeben will, benutzt den kostenlosen Teleporter.

Schmeißt die Autos weg!
Auf der Harleshäuser Straße darf man sich von an nur noch mit dem Pferd und zu Fuß fortbewegen, allerdings in einem gemächlichen Tempo, sodass man gefahrenlos mit den vielen Haustieren -Hunden, Katzen, Igeln- spielen kann. Auch Fantasiewesen, wie Pegasus-Einhörner, fliegen durch die Straßen Kirchditmolds.
Gesäumt wird die Straße von zahlreichen Bäumen, die mit bewohnten Baumhäusern bestückt sind. Aber auch einige Burgen und Schlösser bieten den Menschen Platz zum Wohnen.

Krieg und Armut sind Schnee von gestern.
Es werden keine Waffen mehr hergestellt und alle schon vorhandenen Waffen werden weggeschmissen. Frieden herrscht auf der Welt und alle Menschen, vor allem die in Kirchditmold sind nett zueinander. Außerdem werden genügend Unterkünfte für alle Geflüchteten errichtet und mehrere Krankenhäuser in Kirchditmold versorgen die alten und kranken Menschen. Ein Flugzeug lässt jeden Tag Schokolade und Brot regnen, jeder darf sich kostenlos bedienen. Kinderlachen schallt von den zahlreichen Spielplätzen und man blickt sorglos in die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht