Das Werkstatt-Wochenende

Jetzt geht es in die konkreten Räume! Nachdem bis heute die erste Phase – das Ideensammeln und Potentialefinden – lief, beginnt ab morgen die zweite Phase.

In der ersten Phase wurden viele Ideen eingebracht, die große Chancen für die Unterneustadt und die Fulda mit sich bringen. Wichtige Cluster behandeln beispielsweise die Führung des Fuldaradweges R1 durch den neu gebauten Teil der Unterneustadt, die Nutzung der Elwe als Wohn- oder Gemeinschaftsgebäude (in Verbindung mit der Grundschule und dem dahinter liegenden Bunker) oder auch die Errichtung einer weiteren Brücke oder Querungsmöglichkeit zwischen Fulda- und Hafenbrücke für Fußgänger und Radfahrer.

In Phase 2 geht es auf Grundlage der Erkenntnisse aus Phase 1 darum, bestimmte Räume und Gebiete an der Fulda und an der Leipziger Straße zu bearbeiten.

Der Höhepunkt der Phase 2 (und gleichzeitig das Bergfest unserer Werkstatt) ist das kommende Wochenende: Wir werden uns mit Euch am Samstag, den 13., und Sonntag, den 14. Dezember, genau um die Gestaltung bestimmter Räume an Fulda und Leipziger Straße beschäftigen. Dafür räumen wir das Büro um, um Platz für ein riesiges, mehrdimensionales und begehbares Modell zu schaffen, das fast die ganze Fläche unseres Büros einnimmt. Auf diesem Modell habt Ihr die Möglichkeit, im großen Maßstab Orte und Plätze nach Euren Vorstellungen und Wünschen zu gestalten. Es werden zahlreiche Materialien und Bauinstrumente bereit liegen, damit Ihr Euer Modell errichten könnt. Ihr werdet die Wahl zwischen typischen Bauteilen für Städtebaumodelle wie Styrodur, Holz und Bäume aus Schwämmen haben – aber auch untypische Materialien wie Knete, Kronkorken und Cocktailschirmchen stehen Euch zur Verfügung. Der Fantasie wird keine Grenzen gesetzt. Neben dem Modell bieten wir Euch weiterhin die bisherigen Stationen an, an denen Ihr Pläne, Skizzen und Collagen anfertigen könnt. Außerdem liegt seit dieser Woche das Unterneustadtspiel in der Werkstatt aus, mit dem Ihr Euer Wunschquartier bauen und mit anderen Spielern aushandeln dürft.

Ihr könnt bei gutem Wetter (wer mutig ist, auch bei Wind und Regen) auch nach draußen gehen und Eure Ideen vorerst provisorisch darstellen. Nach dem “einfach machen”-Prinzip können so schnell Gebäudefluchten mit Absperrband oder das zukünftige Quartierscafé mit Klappstühlen aufgebaut werden. Das ganze wird fotografiert und mit in die Entwürfe eingebracht.

Als Belohnung für die erarbeiteten Entwürfe und Modelle werden leckere Speisen aus der eigens für das Wochenende errichteten Suppenküche gereicht. In den Gruppentreffen war von Kartoffel-, Tomaten- und Pizzasuppe die Rede. Also lasst Euch auch in dieser Hinsicht überraschen.

Alle weiteren Neuigkeiten zum Werkstatt-Wochenende könnt Ihr hier finden: https://www.facebook.com/events/705519496211638/

Neben den heutigen Umbauarbeiten waren zwei von uns bei der Unterneustädter Ortsbeiratssitzung, haben die ersten Ergebnisse präsentiert und sich sehr über das positive Feedback gefreut.

Phase 2 läuft noch bis Mittwoch, den 17., danach werden wir mit Euch über erste Realisierungsansätze und -möglichkeiten nachdenken und diskutieren. Wer weiß, vielleicht lässt sich schon im nächsten Sommer die eine oder andere Idee in der Unterneustadt wiederfinden.

Als letztes möchten wir Euch noch auf den kommenden Stadtteiltreff-Termin der Unterneustadt hinweisen: Am Mittwoch, dem 17. Dezember findet dieser öffentliche Termin abends im Willi-Seidel-Haus statt. Wir werden auch vor Ort sein und die neuesten Pläne und Entwürfe von und für Euch präsentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht