200 Kilometer mit dem Rad durch Kassel

Am vergangenen Donnerstag den 13.11 ist das Team von Nextkassel für Euch in verschiedenen Gruppen kreuz und quer durch die Stadt geradelt, um sich einen Überblick über das bestehende Radwegenetz und die Problemestellen zu verschaffen. Dabei haben wir insgesamt ca. 200 (Personen-) Kilometer zurückgelegt und uns etwa 60 Kilometer des Radwegenetzes in Kassel angeschaut und nach verschiedenen Kriterien bewertet. Beispielsweise wie gut diese ausgebaut sind oder wie sicher man sich in einem gewissen Straßenabschnitt fühlt.

Zunächst fällt dabei auf, dass es von Stadtteil zu Stadtteil erhebliche Unterschiede in der Qualität des Radwegenetzes und dessen Ausstattung gibt. Während man bspw. zwischen dem Hauptbahnhof und Kirchditmold, entlang der Kölnischen Straße, auf zumeist guten Fahrradwegen unterwegs ist, sind sie in anderen Stadtteilen wie Süsterfeld kaum noch existent oder leiten den Fahrradfahrer, wenn er sich an die Wegweisung hält, oft nur über große Umwege zum Ziel.

Als wir mit dem Rad entlang der ausgewiesenen Fahrradstrecke von Süsterfeld nach Kassel-Wilhelmshöhe gefahren sind, wurden wir von der Hauptstraße durch Wohngebiete geleitet, nur um sehr kurze Zeit später wieder auf die gleiche Hauptstraße zurückgeführt zu werden. Man kann hinterfragen, ob das für den Alltagsradler die richtige Lösung ist. Seinen Arbeitsplatz oder den Supermarkt zu erreichen oder mit seinem Kind zur Kita zu kommen sollte ohne erkennbaren Zeitverlust von statten gehen, oder? Insb. gegenüber dem Auto.

Neben dem z.T. lückenhaften oder zumindest manchmal umständlichen Netz ist uns bei gelegentlichen Pausen aufgefallen, dass es in der Stadt einen erheblichen Mangel an Abstellmöglichkeiten für Fahrräder gibt. Man ist häufig gezwungen sein Rad an Laternen oder ganz ohne Sicherung abzustellen.
Vielleicht sehen nur wir das so, aber aus unserer Sicht sind Abstellmöglichkeiten an zentralen Orten ein entscheidendes Kriterium um als fahrradfreundlich zu gelten, oder? Eigentlich genauso wichtig wie die ausgewiesenen Parkplätze für Autofahrer. Wir sind gespannt wie die Bürgerinnen und Bürger das bewerten.

Damit wir genau das herausfinden, machen wir am Freitag den 28.11.2014, Abends unsere erste explizit aufs Fahrrad ausgerichtete Veranstaltung, bei der es darum geht die Stimmen der Community zum Thema einzufangen. Wäre also schön, wenn Ihr euch den Freitagabend frei halten würdet und vorbei kommt: Save the Date! Wann genau und wohin?
Um das zu erfahren, solltet Ihr im Laufe der nächsten Woche erneut hier oder auf Facebook vorbei kommen. Dann wissen wir das genau.

[fsg_gallery id=“1″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht